Osteopathie

Osteopathie

Begründet hat die Osteopathie der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917). Die Osteopathie ist eine rein manuelle Medizin, die sich auf 3 Prinzipien stützt:

1. Alles Leben ist Bewegung
2. Aktivierung der Selbstheilungskräfte
3. Struktur und Funktion sind untrennbar miteinander verbunden.

In der osteopathischen Untersuchung und Behandlung konzentriert sich der Osteopath auf die Bewegungen und Spannungszustände in den verschiedenen Geweben des Körpers (Knochen, Muskeln, Organstrukturen, etc.). Mittels manueller Techniken kann er positiv auf den Bewegungsverlust der Strukturen eingehen und möchte so Spannungen im Körper ausgleichen.

 

So wird dem Körper die Möglichkeit gegeben, sich selber zu regulieren und zu korrigieren. Dabei benötigt der Osteopath ein umfassendes Wissen u.a. über Anatomie, Physiologie, Biomechanik und das Nervensystem. So kann er die komplexen Interaktionen der verschiedenen Systeme im Körper (Bewegungsapparat, Organsystem, Craniosacrales System) richtig beurteilen und dem Beschwerdebild des Patienten entsprechend angepasst behandeln.

Zusammenhänge

In jedem Fall ist eine gründliche Untersuchung aller Gewebe im Körper erforderlich. Eine rein auf den Ort der Symptomatik gerichtete Behandlung reicht nicht immer aus!

osteopathie

Jens-Peter Braren
hat seine osteopathische Ausbildung an der I.A.O. (International Academy of Osteopathy) absolviert und ist Heilpraktiker.

 

 

 

 

Holger Gosink
hat seine osteopathische Ausbildung an der I.A.O. (International Academy of Osteopathy) absolviert und ist Heilpraktiker.

 

Er absolvierte folgende Weiterbildungen:

– Osteopathische Behandlung von Kindern und Säuglingen